Der Monte Brasil

… ist unser Hausberg hier in Angra do Heroismo. Er besteht noch aus zwei weiteren Gipfeln dem Pico da Quebrada und dem Pico do Zimbreiro. Es gibt einWegenetz über diesen erloschenen Vulkan. Diesen wollen wir erkunden. An dem kleinen Stadtstrand vorbei geht es hinauf in Richtung Kaserne mit Militärgebiet. Die Miniampel an einem einspurigen Torbogen wird vom wachhabenden Soldaten bedient und bringt damit sicher ein wenig Abwechslung in seinen sonst recht langweiligen Dienst. Denn heute ist Wochenende und das Freizeitgebiet läst sich auch mit dem Auto befahren und so ist doch ein wenig Verkehr.

Auch hier sind die Wege wieder spitzenmäßig in Schuß und klasse zu laufen. In der Bucht von Angra startet eine Regatta um die Ziegeninseln und die dahinter liegende Ilhéu dos Fardinhos. Eine Regatta bei wenig Wind und wie wir später erfahren ein tagesfüllendes Programm. Der Aufstieg ist anstrengend und die über 200m wollen erarbeitet werden. Wir geniessen die Passagen mit Schatten durch die Bäume, wo es gefühlt gleich zehn Grad kühler ist. Von hier oben auf den Hafen geblickt will man / frau die Höhe auch eher glauben als vom Boot aus hier hinauf geschaut.

An der sehr steilen Südseite geht es nun hinab auf ungefähr die Hälfte der Höhe bevor es auf der anderen Seite dann wieder hinauf gehen soll. Wir gönnen uns ja sonst nichts. Die Natur ist aber schon echt toll.

Den etwas anspruchsvolleren Weg runter und wieder rauf wird mit einem tollen Weitblick belohnt. Vom nächsten Pico können wir sogar hinüber sehen zur Insel Sao Jorge und dahinter auch noch Pico sehen. Was für eine briliante Sicht von über 75 km!

Geflasht von dem Ausblick geht es jetzt durch den inneren Bereich des Vulkans und anschließend hinauf zu dem großen Monument was vom Hafen aus gut zu sehen ist. Von hier könne wir hinüber schauen auf den Nachbarort Sao Mateus de Calhetta.

Hier oben sind dann heute auch richtig viele Menschen und zelebrieren hier das Wochenende und teilweise wohl auch Geburtstage. Das Damwild würde hier sicher nicht so dicht an den Grills vorbei laufen, wenn sie wüsten wie gut sie schmecken.

Als wir zurück im Ort sind ist die erste Bar unsere und wir nehmen zwei kühle Drinks zu uns. Wieder ein klasse Trip der sich wieder gelohnt hat.

2 Gedanken zu “Der Monte Brasil

  1. Carmen

    Moin !
    Ich freue mich immer wieder über die schönen Geschichten und Bildern von Euren Erlebnissen! Es ist irgendwie als wäre man ein bisschen dabei.
    Ganz liebe Grüße aus Lübeck sendet Carmen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s